Die Geschichte des Kaffees

 

  • Die Herkunft des Kaffees 
                                                                                       

Der Herkunftsort des Kaffee liegt vermutlich im arabischen Raum. So wurden im Gebiet des heutigen Jemen bereits im sechsten Jahrhundert v. Chr. Kaffeebäume angebaut. Aber auch Äthiopien gilt als ein Ursprungsland des Kaffeeanbaus.
 

  • Der Kaffee kommt nach Europa

 

Anfang des 17. Jahrhunderts brachten venezianische Kaufleute die ersten Kaffeesäcke nach Europa. Das schmackhafte und anregende Getränk wurde schnell beliebt und breitete sich rasch aus.

 

  • Die erste Espressomaschine

 

Den ersten Espresso gab es allerdings erst Mitte des 19. Jhdts., als man erstmals heißes Wasser mit Druck durch fein gemahlenes Kaffeepulver presste. Die ersten kommerziellen Espressomaschinen wurden übrigens 1901 in Italien von der Firma Bezzera gebaut.

 

  • Der erste Espressokocher für zuhause



Durch die Erfindung der bekannten "Moka Express" hat Alfonso Bialetti schon in den 30er Jahren die Art Kaffee zu bereiten völlig erneuert. Auch heute noch ist das Männchen mit dem Schnurrbart, das auf jedem Originalprodukt eingeprägt ist, ein Symbol für die garantierte Qualität der Bialetti Kaffeemaschinen und vieler anderer innovativer Produkte rund um die Kaffeezubereitung.

 

  • Das erste Espressomaschinen-Patent

 

 

Die Idee, das Wasser unter Druck durch Kaffeepulver zu pressen und dadurch eine Crema zu erzeugen, wurde 1938 von Achille Gaggia zum Patent angemeldet.
 

 

  • Auf die Röstung kommt es an

 

Für Espresso kommen übrigens dieselben Kaffeebohnen zur Anwendung wie für jeden anderen Kaffee, allerdings mit dem gravierenden Unterschied, dass die Bohnen dunkler geröstet werden müssen.


Kaffee wird in Mittelamerika und den Karibischen Inseln, Südamerika, Afrika sowie in Asien angebaut. Ungefähr 60 verschiedene Kaffeearten sind bekannt, wobei sich allerdings nur zwei im Welthandel durchgesetzt haben: die Sorten "Arabica" und "Robusta".           
  • Arabica



Arabica gilt als eine besonders edle Bohne. Da die Pflanzen sehr empfindlich sind, muss viel Arbeit in die Pflege und Ernte investiert werden. Dieser Aufwand wird jedoch durch den unverwechselbaren aromatischen Geschmack belohnt!
            
  • Robusta


Die Robustasorte ist dagegen ertragreicher und kann zudem in niedrigeren Höhen und in weniger günstigen klimatischen Verhältnissen angebaut werden. Der Geschmack ist deutlich kräftiger, würziger und kann mitunter sogar leicht bittere Noten enthalten.
        
Video: Kaffeeernte

 
  • Das Aroma
  

Damit sich das Aroma der Kaffeebohnen voll entfalten kann muss der Kaffee geröstet werden. Wichtig ist, dass alle Bohnen sehr langsam und gleichmäßig erhitzt werden. Gute Espressosorten verlangen bis zu 20 Minuten gefühlvolle Röstung!